Bach Blog Emilia Fox 1400x420

Sechs Dinge, die Sie nicht einschlafen lassen

Es gibt eigentlich nichts in unserem Leben, was durch angemessenen Schlaf nicht noch verbessert wurde. Arianna Huffington, Autorin 

Einleitung

Uns ging es allen irgendwann einmal so – wir starren auf die Decke des Schlafzimmers oder versuchen, Schafe zu zählen, um endlich einzuschlafen. Vielleicht ist es Ihnen nicht bewusst, aber es gibt viele Faktoren, die im Verlauf des Tages Ihren Schlaf leicht beeinflussen können.

Zu verstehen, was Sie nachts wach hält und wie man das bekämpfen kann, ist der erste Schritt dazu, einen gesünderen Schlaf zu entwickeln.

Kreisende Gedanken

Ob es sich nun um Arbeit, Beziehungen oder ein irrelevantes Ereignis handelt, das Ihnen in den Sinn kommt – kreisende Gedanken können Sie hellwach halten.

Bekämpfen Sie diese, indem Sie an etwas Beruhigendes denken und indem Sie alles aufschreiben, was Sie beunruhigt. Oder rufen Sie einen geliebten Menschen an, um darüber zu sprechen, was Sie nachts wach hält.

Essen und Trinken

Während wir oft noch spät etwas naschen, sollten wir uns bewusst sein, dass die Wahl der Nahrung unseren Schlaf beeinträchtigt. Zuckerhaltige Snacks oder stark verarbeitete Lebensmittel können zu Blutzuckerschwankungen führen.

Auch wenn Sie tagsüber nicht genug essen oder trinken, kann es auch schwierig sein einzuschlafen. Versuchen Sie, den Appetit vorm Schlafengehen zu bremsen, indem sie statt verarbeiteten oder zuckerhaltigen Snacks proteinreiche Lebensmittel zu sich nehmen.

Auch ein koffeinhaltiger Kaffee oder Tee kann Sie nachts wach halten. Warum tauschen Sie nicht Ihre abendliche Tasse Tee gegen goldene Milch? Unser beliebtes Rezept für goldene Milch kombiniert folgenden Zutaten für ein herzerwärmendes Abendgetränk:
Inhaltsstoffe:

  • 1 Tasse Mandelmilch
  • 1 Teelöffel Rohhonig
  • 1 Teelöffel Mandelbutter (wahlweise, für zusätzliche Cremigkeit)
  • Prise gemahlener Zimt
  • Prise gemahlene Kurkuma
  • ¼ von Kokosöl
  • 1/8 Teelöffel gemahlener Ingwer

Nutzung von Technologie

Zu versuchen, mit dem Telefon in der Hand einzuschlafen, ist nicht der beste Weg, Ruhe zu finden. Das lenkt Sie nicht nur ab, sondern der Gebrauch von Technologie lässt auch nicht immer zu, dass sich Ihr Gehirn entspannt.

Die beste Art, um ein paar Nickerchen zu machen, ist eine nächtliche Technologie-Entgiftung. Versetzen Sie Ihr Telefon in den Flugzeugmodus, sodass Sie nicht von den sozialen Medien oder dem Gruppenchat abgelenkt werden, die Sie nachts wach halten könnten.

Im Bett entspannen

Vielleicht denken Sie, dass es beim Einschlafen hilft –jedoch könnte längeres Fernsehen im Bett Sie vom Schlafen abhalten. Ihr Schlafzimmer sollte eine entspannte Umgebung sein, also machen Sie dies zu Ihrem Ort der Entspannung. Bringen Sie Ihren Raum wieder in einen komfortablen Zustand, indem Sie sich von anderen Aufgaben und Gewohnheiten lösen.

Aufgebaute Spannung

Ob Kopfschmerzen oder steifer Rücken, aufgebaute Spannungen könnenSie nachts wach halten. Aber es gibt einige Dinge, die Sie gegen Schmerzen als Problem tun können. Muskeln entspannen sich am besten mit einem warmen Bad oder einer Dusche, oder schlafen Sie mit einem Heizkissen. Eine weitere Möglichkeit, um steife Muskeln zu entlasten, besteht darin, eine Dehnungs-oder Yoga-Routine vor dem Schlafengehen einzubauen, wie in diesem Yogavideo von Adrienes Schlafenszeitpraxis erklärt.

Fehlende Nachtroutine

Vor dem Schlafengehen eine Routine zu entwickeln ist eine gute Möglichkeit, Ihr Gehirn zu trainieren, sich jede Nacht zu entspannen. Unregelmäßige Zeitpläne, späte Abendessen oder keine festen Zeiten zum Schlafen können es schwierig machen, einen guten Nachtschlaf zu entwickeln.

Wenn Sie davon betroffen sind, warum entwickeln Sie dann nicht eine individuelle Routine, die Sie auf den Schlaf vorbereitet. Versuchen Sie zu lesen, zu meditieren oder eine Reihe von Dehnungsübungen zu praktizieren, um zu verhindern, dass Sie nachts wach bleiben.